BKK24
|

BKK24 direkt

Frau auf einem Ergometer

Vollgas vor der Flimmerkiste

Natürlich ist der Trainingsspaß an der frischen Luft durch nichts zu ersetzen. Doch wenn das Wetter mal gar nicht mitspielen will oder an manchen Tagen die Zeit für ausgedehnte Fahrradtouren fehlt, gibt es eine nahezu gleichwertige Alternative: das Ergometer für ein Sportprogramm in den eigenen vier Wänden.

Der Klassiker unter den Fitnessgeräten passt auch dann zu Ihnen, wenn Sie zum Beispiel wegen Knie- oder Hüftproblemen nicht ganz sicher auf den Beinen sind. Gute Geräte gibt es zwar in jedem gut sortierten Warenhaus – auch dort sind sie allerdings nicht ganz billig:

Achten Sie auf Sicherheit

Erstes Gebot bei der Auswahl des Geräts ist die Suche nach dem TÜV- bzw. GS-Zeichen oder einer gleichwertigen Prüfmarke. Auch wenn Sie weniger wiegen, sollte das Ergonometer Gewichtsbelastungen von 100 Kilogramm, besser 120 Kilogramm, vertragen! 

Schwungmasse und Bremsen

Damit der Spaß am Hometrainer lange anhält, entscheiden Sie sich für eine Schwungmasse ab acht Kilogramm aufwärts. Ebenso wie ein exakt einstellbarer Tretwiderstand bewirkt sie einen gleichmäßigen Rundlauf. Erste Wahl sind Systeme mit einer elektrischen Induktionsbremse, mit der Sie die Belastungsintensität sehr fein dosieren.

Pedale

Am besten testen: Sehr gut sind Pedale mit zusätzlichen Fußschlaufen. Sie geben Ihnen Halt und ermöglichen außerdem das Rückwärtstreten, bei dem andere Muskeln als bei der Vorwärtsbewegung beansprucht werden.

Lenker und Sattel

Wichtig ist, dass Lenker und Sattel perfekt auf Ihre Körpermaße eingestellt werden können. Am gesündesten sitzen Sie im 30-Grad-Winkel nahezu aufrecht auf einem in Höhe und Neigung justiertem Gel-Sattel vor einem ebenfalls neigungsverstellbarem Lenker.

Trainingscomputer

Das Herzstück Ihres Fahrrad-Ergometers ist durchdacht, wenn es neben der Leistung in Watt und Ihrer Geschwindigkeit sowohl die Herz- als auch die Pulsfrequenz anzeigt. Optimal für ein effektives Training ist die Pulsmessung per Brustgurt. Sie gehört bei den teuren Geräten zur Serienausstattung, ist sonst aber auch als Zubehör erhältlich.

Moderne Ergometer lassen sich übrigens auch mit dem PC verbinden. Durch den Anschluss haben Sie die Möglichkeit, Ihre Leistungsdaten zu erfassen und über die Tage hinweg zu vergleichen, was für viele ein zusätzlicher Ansporn ist. In der preislichen Oberklasse finden Sie exklusive Maschinen, auf denen sogar reale Strecken mit Steigungen und Gefällen nachgefahren werden können. Internet-Software erlaubt sogar den Anschluss einer Webcam, um sich rund um den Globus mit anderen Wohnzimmer-Sportlern messen zu können.

Übrigens: Im Gegensatz zu richtigen Ergometern, die bestimmte Messtoleranzen nicht überschreiten dürfen, sind nach DIN EN 957-1/5 gebaute Heimtrainer an der fehlenden Watt-Anzeige zu erkennen.

Alternative Bauformen

Neben der eigentlichen Fahrradform gibt es die so genannten Recumbent-Bikes, bei denen Sie im Liegen mit nach vorn ausgestreckten Beinen trainieren. Die von der Sitzschale ausgehende Stützfunktion soll angeblich schonender für die Rückenwirbel sein. Recumbent-Bikes kommen ursprünglich aus dem Reha-Bereich.

Besonders beliebt, aber nicht für jeden Anfänger geeignet, sind Spin-Bikes, die sich durch eine rund 65 Zentimeter große und etwa 20 Kilogramm schwere Schwungscheibe von den klassischen Ergometern unterscheiden. Durch das damit erzeugte Trägheitsmoment erzeugen diese Indoor Cycling Bikes ein realistischeres Fahrgefühl, verlangen jedoch einen höheren Kraftaufwand beim Beschleunigen - also ganz, wie beim "echten" Fahrradfahren.

Vor dem Training

Sie haben sich seit geraumer Zeit nicht bewegt? Dann gehen Sie bitte erst zum Arzt, bevor Sie mit dem Training beginnen. Er berechnet für Sie, wie hoch Puls und Blutdruck sein dürfen, wenn Sie sich körperlich anstrengen. Starten Sie dann langsam, bis Sie das optimale Tagespensum von etwa 30 Minuten erreichen. Dabei sollten Sie jeweils nur leicht ins Schwitzen kommen.

Der Trainingsort

Steht das Ergometer nur im Hobbyraum, wird es schnell verstauben. Damit Sie beim Training nicht nur die Wände anstarren und auf der Uhr nachschauen, wann die Zeit endlich vorbei ist, darf es ruhig ein Plätzchen vor dem Fernseher sein!

Jetzt wechseln
  1. BKK24 vor Ort
  2. Ihr BKK24 Berater
  3. Gesundheitskurse

Angemessene Bewegung ist eine der vier Regeln, mit denen Sie Ihr Leben um bis zu 14 Jahre verlängern können. Lesen Sie mehr zum entsprechenden Angebot der BKK24:
[weiter]