Trinken Siesich gesund und fit!

Allein durch Trinken können wir viel fitter werden. Unser Körper benötigt ständig Wasser für viele Funktionen und Organe – wenn wir zu wenig Flüssigkeit im Körper haben, sinkt unsere Leistungsfähigkeit.

Auch wenn die Angaben schwanken, liegt die empfohlene Wasseraufnahme zwischen anderthalb und 2 Litern pro Tag. Gewicht und Alter auch der Aktivitätsstatus und die Außentemperatur spielen eine Rolle ebenso wir die Nahrung, die wir zu uns nehmen – auch die enthält zwischen 0,6 und 0,8 Liter Flüssigkeit.

Mit Getränken tun wir aktiv etwas für unsere Gesundheit. Wir verdünnen unser Blut und senken unseren Blutdruck. Wir befeuchten unsere Lungen und Atemwege und helfen ihnen bei der Abwehr von Infekten. Wir halten unsere Haut elastisch und erleichtern das Schwitzen. Außerdem haben wir weniger Falten. Die Verdauung funktioniert mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr besser, Blasen- und Nierenproblemen wird vorgebeugt, die Gelenkknorpel werden elastischer und es gibt mehr „Gelenkschmiere". Auch gegen eine Gewichtszunahme ist ausreichendes Trinken wirkungsvoll, wenn das Getränk nicht allzu viele Kalorien beinhaltet. Daher achten Sie bitte beim Zuckergehalt darauf, dass der Anteil bei 250 ml nicht 10 g übersteigt. Alternativ werden auch viele Getränke mit Süßstoffen angeboten.

Menschen haben ein unterschiedlich stark ausgeprägtes Durstgefühl. Das hängt aber nicht unbedingt damit zusammen, dass sie einen unterschiedlichen Flüssigkeitsbedarf haben. Mit dem Alter lässt das Durstgefühl oft nach. Die Auswirkungen einer „Austrocknung“ (Dehydrierung) können bei alten Menschen massiv sein, sie können zu Verwirrungszuständen beitragen und sie befördern Müdigkeit und Erschöpfung, sodass ernste Einschränkungen im Alltag möglich sind. Sind jüngere Menschen durch Fieber, Erbrechen oder Durchfall dehydriert, können dieselben Symptome auftreten.

Durst wird außerdem häufig mit Hunger verwechselt: Menschen greifen zu Snacks, weil sie nicht erkennen, dass sie eigentlich etwas trinken sollten. Außer klarem Wasser gibt es auch aromatisiertes Wasser mit Kräutern, Gemüsen und Obst wie Minze, Rosmarin, Basilikum, wie Fenchel, Gurken, Äpfeln oder Birnen, Beeren, Zitrusfrüchten, Ingwer etc. Hier werden die klein geschnittenen Zutaten in die Wasserkaraffe für einige Zeit in kaltem Wasser ziehen gelassen. In heißem Wasser kann man auch viele Kräuter als Kräutertee ansetzen, den man dann auch abgekühlt gut trinken kann. Auch kann man seinen Gemüseverbrauch (5 Portionen am Tag gelten als Empfehlung) mit einem täglichen Glas Gemüsesaft erhöhen – die fettlöslichen Vitamine in Karottensaft sollten allerdings in einem Tropfen Öl gelöst werden. Ansonsten sind Säfte und gesüßte Sodas nicht zum gesunden Durstlöschen geeignet, die Zuckerersatzstoffe können z. B. unser Bedürfnis nach Süßem verstärken.

Wasser ist auch nicht gleich Wasser, Mineralwasser schmeckt sehr unterschiedlich und hat auch sehr unterschiedliche Inhaltsstoffe. So kann z. B. der natürliche Calciumgehalt von einzelnen Quellwässern für Vegetarier interessant sein. Tafelwasser ist dagegen entweder eine Mischung aus verschiedenen Wässern oder einfaches Trinkwasser. Und achten Sie beim Mineralwasser vor allem auf den Gehalt von Salz, deklariert als Na+ und Cl-. In der Addition sollte beides zusammengerechnet möglichst nicht mehr als 100 mg pro Liter enthalten. Aber auch unser Trinkwasser hat generell eine gute Qualität. Wassersprudler oder Sodakapseln können hier für Abwechslung sorgen, wenn das „stille“ Wasser zu langweilig wird. Aber grundsätzlich gilt: Etwas für seine Gesundheit zu tun ist nie langweilig.

Zusammengefasst:

  • Nehmen Sie regelmäßig über den Tag verteilt 1,5 - 2 Liter Flüssigkeit zu sich.
  • Achten Sie auf die Zusammensetzung Ihres Mineralwassers.
  • Veredeln Sie Ihre Getränke mit gesunden Zutaten wie frischen Zitronenscheiben oder Minzblättern.
  • Eine ausreichende und gesunde Flüssigkeitsversorgung ist entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden.