BKK24
|

BKK24 direkt

Empfohlene Schutzimpfungen

In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie die für das jeweilige Lebensalter von der Ständigen Impfkommission am Robert Koch Institut für die Bundesrepublik Deutschland empfohlenen Schutzimfungen.

Alter

Impfung

2 Monate

Wundstarrkrampf (Tetanus)*
Diphterie *
Keuchhusten *
Hirnhaut-/Kehlkopfentzündung durch Haemophilus influenzae Typ b *
Kinderlähmung *
Hepatitis B *
Pneumokokken

3 Monate

Wundstarrkrampf (Tetanus)*
Diphterie *
Keuchhusten *
Hirnhaut-/Kehlkopfentzündung durch Haemophilus influenzae Typ b *
Kinderlähmung *
Hepatitis B *
Pneumokokken

4 Monate

Wundstarrkrampf (Tetanus)*
Diphterie *
Keuchhusten *
Hirnhaut-/Kehlkopfentzündung durch Haemophilus influenzae Typ b *
Kinderlähmung *
Hepatitis B *
Pneumokokken

11-14 Monate

Diphtherie *
Wundstarrkrampf (Tetanus) *
Keuchhusten *
Haemophilus influenzae Typ b *
Kinderlähmung *
Hepatitis B *
Pneumokokken
Meningokokken
Masern, Mumps, Röteln ***
Windpocken (Varizellen)

15-23 Monate

Masern, Mumps, Röteln
Windpocken (Varizellen) (k)

5-6 Jahre

Diphtherie (A)
Wundstarrkrampf/Tetanus (A)
Keuchhusten (Pertussis) (A)

9-17 Jahre

Diphtherie (A)
Wundstarrkrampf/Tetanus (A)
Keuchhusten (Pertussis) (A)
Kinderlähmung (Poliomyelitis) (A)
Hepatitis B (G)
Gebärmutterhalskrebs (SM)

ab 18 Jahre

Diphtherie (A)******
Wundstarrkrampf/Tetanus (A)******

ab 60 Jahre

Diphtherie (A)******
Wundstarrkrampf/Tetanus (A)******
Influenza (S)
Pneumokokken (S)

(A) Auffrischung möglichst nicht früher als fünf Jahre nach der letzten Dosis

(G) Grundimmunisierung aller nicht geimpften Jugendlichen/Komplettierung

(S) Standardimpfung mit allgemeiner Anwendung

(SM) Standardimpfung für Mädchen

(*) Abstand 4 Wo. bei Grundimmunisierung, 6 Mo. zwi. vorletzter und letzter Impfung

(***) 4 Wo. Mindestabstand zwischen den Impfungen

(******) Jeweils 10 Jahre nach der letzten vorangegangenen Dosis

Die Angaben in der Tabelle oben beruhen auf den Empfehlungen der ständigen Impfkommission, Stand Februar 2008. Ziel muss es sein, möglichst frühzeitig einen vollständigen Impfschutz zu erreichen. Abweichungen von den angegebenen Terminen sind möglich und unter Umständen notwendig. Weiterhin gilt:

  • Um die Zahl der Injektionen möglichst gering zu halten, sollten vorzugsweise Kombinationsimpfstoffe eingesetzt werden.
  • Grundsätzlich sollten bei jedem Arzttermin die Impfungen überprüft und ggf. vervollständigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unter anderem vor diesen Krankheiten schützt das Impfprogramm Ihrer BKK24: