Paar frühstückt im Bett

Basiswissen Proteine und Eiweiß

Vorkommen:
  • Fleisch, Fisch, Eier, Milch, Milchprodukte, Käse
  • Soja, Tofu, Hülsenfrüchte, Vollgetreide
Bedarf:0.8 - 1 Gramm pro kg Körpergewicht
Energiegehalt:

4 kcal oder 17 kJ pro Gramm Protein

Zusammensetzung:Grundelemente C, H, O, N, (S, P)
Bedeutung für den Organismus:
  • Bausteine jeder lebenden Zelle
  • Baustoff (Muskeln, Knochen, Zähne)
  • Bilden Enzyme und Hormone (Insulin, Thyroxin)
  • Bestandteil von Antikörpern (Immunglobuline)
Fisch im Netz

Hintergrundwissen

Etwa 10 % des täglichen Energiebedarfs sollte aus Proteinen stammen. Bei der täglichen Eiweißmenge geht man von einem Wert von etwa 0.8 - 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht aus; bei Situationen erhöhter körperlicher Belastung, etwa bei einer Schwangerschaft sowie im Wachstum sollte die Menge 1,5 Gramm betragen. Wenn man viel Sport treibt kann die tägliche Eiweißmenge bis auf 2 Gramm gesteigert werden. Insgesamt ist eine tägliche Eiweißmenge von etwa zehn bis 15 Prozent des täglichen Energiebedarfs zu empfehlen. Dabei ist allerdings auch die unterschiedliche Qualität des Eiweißes zu beachten. Tierisches Eiweiß enthält im Gegensatz zu pflanzlichem nicht alle essentiellen (für die Ernährung notwendigen) Aminosäuren, weshalb etwa die Hälfte des Eiweißes pflanzlichen Ursprungs sein sollte.

Nur Pflanzen sind fähig, aus anorganischen Stoffen Proteine aufzubauen. Mensch und Tier müssen Proteine mit der Nahrung aufnehmen.

Zusammensetzung:

Proteine bestehen aus:

  • Kohlenstoff
  • Wasserstoff
  • Sauerstoff
  • Stickstoff
  • oft auch Schwefel und Phosphor

Grundbausteine der Proteine sind die Aminosäuren:

Heute sind über 20 Aminosäuren bekannt, die in den Nahrungsmitteln enthalten sind. Davon sind 10 für Kinder bzw. 8 für Erwachsene essentiell = lebensnotwendig.

Von Protein spricht man, wenn sich über 100 Aminosäuren miteinander chemisch verbinden und lange Ketten bilden. Dabei wird Wasser abgespalten. Es gibt Proteinketten, die von 1000 Aminosäuren gebildet werden.

Bedeutung der Proteine:

Proteine sind der kostbarste Nährstoff und können wegen ihres Stickstoffgehaltes durch keinen anderen Nährstoff ersetzt werden. Ohne Proteine gibt es kein Leben.

Vorkommen

  • Proteine sind in allen naturbelassenen Nahrungsmitteln enthalten. Ihr Anteil ist aber verschieden hoch.
  • Tierische Proteine sind in allen Tieren und tierischen Produkten reichlich enthalten.
  • Pflanzliche Proteine sind vor allem in Hülsenfrüchten, Nüssen und Getreideprodukten.

Aufgabe:

  • Proteine dienen dem wachsendem Organismus (Kind) als Aufbaustoff.
  • Proteine sind der wichtigste Baustoff der Lebewesen und deshalb in jeder Zelle vertreten. Sie bilden die Enzyme, wichtige Hormone und Antikörper, die Krankheiten abwehren. Sie sind an Denkprozessen beteiligt und legen die Erbanlagen im Zellkern fest. Proteine werden auch als Ersatzstoffe für die alten abgestorbenen Zellen benötigt. Dem Körper müssen täglich frische Proteine zugeführt werden da sie nur eine beschränkte Lebensdauer haben.
  • Tagesbedarf: 50 - 70 g je nach Alter, Körpergewicht, Größe, biologische Wertigkeit.
  • Anteil am Gesamtenergiebedarf: 12 - 15 %. Proteine können auch Energie liefern : 17 kj pro Gramm.
  • Mangel: Gestörter Stoffwechsel, verminderte Leistungsfähigkeit körperlich und geistig, Gewichtsverlust, vermehrte Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.
  • Überfluss: Proteine können nicht in nennenswertem Umfang gespeichert werden. Ein allfälliger Überschuss wird im Körper in Kohlenhydrate oder Fett umgewandelt.

Abbau der Proteine:

Die Proteine können nur in Form ihrer Grundbausteine - der Aminosäuren - durch die Darmwand gelangen

Verdauung der Proteine:

  • Mund: Kein Proteinabbau.
  • Magen: Quellung und Gerinnung der Proteine durch die Magensalzsäure. Die Enzyme des Magens können die Proteine in größere Bruchstücke (Peptide) zerlegen.
  • Dünndarm: Im Zwölffingerdarm werden sie durch Enzyme der Bauchspeicheldrüse zu kleineren Proteinbruchstücken abgebaut. Im restlichen Dünndarm vollenden Enzyme der Dünndarmschleimhaut den Proteinabbau bis zu den Aminosäuren. Diese werden resorbiert und gelangen über die Pfortader in den Blutkreislauf.
Telefonnummer 05724 9710 der BKK24 Hotline
[ zurück ] [ Seite drucken ] [ Impressum ] [ Datenschutzrichtlinien ]