BKK24
|

BKK24 direkt

Fünf Millionen ungebetene Gäste

In Ihrer Mundhöhle führen rund fünf Millionen Bakterien aus über 300 Arten ein weitgehend sorgenfreies Leben. Bei optimaler Feuchtigkeit, angenehmer Temperatur und Nahrung in Hülle und Fülle haben diese meist ungebetenen Gäste reichlich Zeit für fröhliche Partys, die Sie aus gesundheitlichen Gründen absagen sollten. Hier kommen ein paar Vorschläge, wie das geht:

Anti-Plaque-Spülungen

Besonders Fluorwasserstoffperoxyde wirken positiv auf das Zahnfleisch. Wissenschaftler empfehlen deshalb den Einsatz dieser Lösung aus 0,05 Prozent Natriumfluorid und 1,5 Prozent Wasserstoffperoxyd für die tägliche Mundhygiene. Weiterhin geeignet bei entzündetem Zahnfleisch, zur Kariesvorsorge und zur Plaque-Kontrolle sind Mundspülungen mit Chlorhexidin, Zinnfluorid und Triclosan.

Interdentalbürsten

Etwa 30 Prozent der Zahnoberfläche befinden sich dort, wo Sie auch mit den besten Zahnbürsten niemals hinkommen. Diesen Job übernehmen Interdentalbürsten, die wie kleine Flaschenreinniger aussehen. Wenden Sie dieses Hilfsmittel zwei- bis dreimal wöchentlich vor dem eigentlichen Zähneputzen an.

Zahnbürsten

Weil die meisten von uns die richtige Zahnputztechnik nie erlernt haben oder sie nicht über einen langen Zeitraum durchhalten, sind elektrische Bürsten die bessere Wahl. Insbesondere Schallzahnbürsten erledigen ihre Aufgabe zehnmal schneller und befördern die Zahnpastenschaum besser in die Zwischenräum. Bei regelmäßigem Gebrauch ist ihre Wirkung gegen Beläge gesünder, als zu Beispiel Raucher-Zahncremes mit schmirgelnden Inhaltsstoffen.

Zahncreme

Was Sie im Supermarkt kaufen können, erfüllt in der Regel die Ansprüche der modernen Zahnmedizin.

  • Geben Sie Kindern keine Erwachsenenzahnpasta, da die Inhaltsstoffe (z.B. Fluorid) auf das Alter abgestimmt sein sollten.
  • Wählen Sie eine Zahncreme mit lagerbeständigem Fluorid und Zusätzen, die Bakterien abtöten und den Zahnschmelz härten. Dazu zählen Chlorhexidin, Amin- oder Zinnfluoridlösungen, Natriumlaurylsulfat und Sanguinarin.

Zahnpflege Kaugummis

Zahnpflege-Kaugummis mit dem Zuckeraustauschstoff Xylitol ersetzen zwar nicht das Zähneputzen, können aber nach den Mahlzeiten die Remineralisation des Schmelzes fördern und Karies vorbeugen. Als „Zahnbürste für unterwegs“ sind sie nach dem Verzehr von sauren Getränken oder Speisen besonders sinnvoll!

Zahnseide

Keine andere Methode kann die Kontaktpunkte der Zähne besser erreichen und vor Erkrankungen schützen. Etwa 50 Zentimeter Faden benötigt man für die komplette Gebissreinigung, für die man sich einmal wöchentlich die Zeit nehmen sollte.

Zungenschaber

Weil die Oberfläche der Zunge unter dem Mikroskop aussieht, wie eine Luftaufnahme vom Grand Canyon, sammeln sich dort Essensreste und Bakterien. Zungenschaber sorgen für saubere Verhältnisse, helfen gegen schlechten Atem und verbessern den Tast- und Geschmackssinn.