Kinderkrankengeld

Krankengeld bei Erkrankung Ihres Kindes
Für die Betreuung eines erkrankten Kindes, bleibt meist ein Elternteil zuhause. Dafür können sich gesetzlich versicherte Beschäftigte von der Arbeit freistellen lassen und das sogenannte Kinderkrankengeld in Anspruch nehmen.

So funktioniert's

  • Jedes Elternteil kann bis zu 10 Tage jährlich ein Kind im Krankheitsfall zuhause betreuen.
  • Alleinerziehende haben Anspruch auf 20 Tage Kinderkrankengeld.
  • Erkranken innerhalb eines Jahres mehrere Kinder, zahlen wir für maximal 25 Tage pro Elternteil (sofern beide Elternteile berufstätig und bei uns versichert sind) und für 50 Tage bei Alleinerziehenden.
  • Bei einem behinderten Kind entfällt die Altersgrenze von sonst zwölf Jahren.
  • Um diese Leistung beanspruchen zu können, müssen Sie berufstätig und per Vertrag von der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber ausgeschlossen sein.
  • Bitte beantragen Sie das Kinderkrankengeld unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, aus der die Notwendigkeit der Betreuung und Pflege Ihres kranken Kindes zu erkennen ist.
  • Weitere Voraussetzung ist, dass Sie selbst als Kunde der BKK24 Anspruch auf Krankengeld haben.

Änderungen 2021 | Covid19-Pandemie

Der Anspruch auf Kinderkrankengeld wird ausgeweitet und gilt rückwirkend ab dem 5. Januar 2021:

  • Zehn zusätzliche Tage pro Elternteil. Insgesamt bei mehreren Kindern maximal 45 Tage.
  • Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch auf 40 Tage pro Kind und Elternteil. Maximal bei mehreren Kindern auf 90 Tage.
  • Ein Anspruch besteht auch bei einer coronabedingten Schließung der Kita oder Schule.