FPZ-Therapie gegen Rücken- und Nackenschmerzen

Extraleistung: FPZ-Therapie
FPZ ist eine analyse- und gerätegestützte Therapie, die Rücken- und Nackenschmerzen reduziert. So kann sie beispielsweise nach einem Bandscheibenvorfall oder Wirbelsäulenverletzungen helfen. Deutschlandweit gibt es dafür zahlreiche FPZ-Therapiezentren.

So funktioniert`s

Was bedeutet FPZ?

Die Integrierte Funktionelle Rückenschmerztherapie (FPZ KONZEPT) wird bei einer der häufigsten sogenannten Volkskrankheiten angewendet. Patienten mit chronischen oder wiederkehrenden Rücken- und/oder Nackenschmerzen kann diese deutschlandweit angebotene Therapie helfen. Eine ärztliche Untersuchung in einem FPZ Therapiezentrum stellt zunächst fest, ob die Therapie aus medizinischer Sicht für den jeweiligen Fall geeignet ist. Beispiele für Diagnosen, bei denen die FPZ sehr wirksam sein kann, sind Bandscheibenvorfälle, Spondylose oder Wirbelsäulenverletzungen. Die Therapie wird immer individuell auf den einzelnen Rückenschmerzpatienten zugeschnitten. Regelmäßige Folgeanalysen dokumentieren die Fortschritte und ermöglichen die stetige Optimierung der Therapie, bei der Patienten von zertifizierten Therapeuten durchgehend persönlich betreut werden.

Das FPZ-KONZEPT gliedert sich in verschiedene Maßnahmen, die systematisch aufeinander aufbauen:

  1. Ärztliche Eingangsuntersuchung (Anamnese, Abklärung von Kontraindikationen).
  2. Die Analyse (Dauer 90 Minuten, Funktionsanalyse und Feststellung des Stadiums). Hiernach steht fest welches "Stadium" ihr Leiden hat und welche weitere Therapie nötig ist. Bei Stadium 0 wird keine Behandlung durchgeführt. Bei Stadium I - II wird die "FPZ A10" genutzt und bei Stadium III oder IV das Therapieprogramm "FPZ A24" angewendet.
  3. Das Aufbauprogramm FPZ A24 (24 Therapieeinheiten je 60 Minuten, bei Stadium III oder IV) oder FPZ A10 (10 Therapieeinheiten je 60 Minuten, bei Stadium I oder II).
  4. Abschlussanalyse (Dauer 90 Minuten).
  5. Das weiterführende Programm (60-minütige Therapie pro Woche, regelmäßig über max. 9 Monate).
  6. Patientenlernprogramm SCHMERZ ABC (online Lernprogramme).

Das sind Ihre Vorteile

Wann ist eine Bezuschussung für FPZ möglich?

Ihre BKK24 übernimmt den Hauptanteil der Kosten, wenn die medizinische Untersuchung durch einen Arzt in einem der FPZ-Zentren ergeben hat, dass Sie Rücken- oder Nackenschmerzen in einem therapiebedürftigen Stadium haben. Dafür erfolgt eine Einstufung in sogenannte Dekonditionierungsstadien: Bei Stadium I - IV haben BKK24-Versicherte einen Anspruch auf FPZ, bei Stadium 0 nicht. Eine nötige Behandlung kann dann sofort beginnen. 

Kosten

  • Eingangsuntersuchung: Kosten 128,00 €. Ihre BKK24 trägt die gesamten Kosten.
  • FPZ A24 (24 x 60 Minuten): Kosten 840,00 €. Der Eigenanteil für Sie als Versicherte beträgt 126,00 €.
  • FPZ A10 (10 x 60 Minuten): Kosten 350,00 €. Hier zahlen Versicherte einen Eigenanteil von 52,50 €.
  • Abschlussuntersuchung: Kosten 128,00 €. Der Eigenanteil für Versicherte beträgt 19,20 €.
  • Weiterführendes Programm: Kosten 200,00 €. Hier müssen Versicherte 30,00 € selbst bezahlen.
  • Schulungsprogramm: Kosten 69,00 €. Ihre BKK24 trägt die gesamten Kosten.

 

Wert dieser Extraleistung: bis zu rund 1.080 Euro.